Edition Atelier

Präsentation des Romans »Turmstraße 4« von Hans Weinhengst (1904–1945)

Lesung aus dem Roman (Esperanto und Deutsch): Christian Cimpa (Übersetzer)
Gespräch über Hans Weinhengst, die Arbeiterbewegung und die Geschichte des Esperanto: Kurt Lhotzky (Nachwort) & Christian Cimpa
Moderation: Jorghi Poll (Edition Atelier)
Begrüßung: Georg Spitaler (VGA)

Über das Buch: Alles könnte so einfach sein für Martha und Karl, doch das Leben legt ihnen nur Steine in den Weg. Während sie unter ihrem gewalttätigen und kriegstraumatisierten Vater leidet, findet er seit Jahren keine Arbeit und kann seine Eltern und Geschwister nicht unterstützen. Die Gründung einer gemeinsamen Familie rückt ohnehin immer mehr in die Ferne, sie leiden Hunger und Kälte, die Not scheint kein Ende zu nehmen. So wie dem jungen Paar geht es vielen Menschen in Wien zu Beginn der 1930er-Jahre. Die beiden fassen schließlich einen folgenschweren Entschluss.
Turmstraße 4 ist eine ungeschönte und herzzerreißende Sozialstudie der Arbeiterklasse, die neben bitterer Verzweiflung auch Hoffnung zeigt.

Hans Weinhengst, 1904 in Niederösterreich geboren, 1945 in Berlin gestorben, war im Widerstandskampf der österreichischen Arbeiter gegen den Faschismus aktiv und ein führendes Mitglied der sozialistischen Esperanto-Bewegung. Er publizierte Lyrik und Prosa und übersetzte Arbeiterlieder in Esperanto. 1934 erschien sein Roman Turstrato 4, der nun erstmals in deutscher Übersetzung publiziert wurde.

Donnerstag, September 21, 2017 - 19:00
Lesung (Esperanto und Deutsch) / Gespräch
Eintritt: 
frei
Verein für Geschichte der ArbeiterInnenbewegung
Rechte Wienzeile 97
1050
Wien