Error message

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Markdown_Parser has a deprecated constructor in require_once() (line 341 of /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; MarkdownExtra_Parser has a deprecated constructor in require_once() (line 341 of /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
Bild
Bild, by Dieter Nagl
Sisi

„Mater dolorosa – Die trauernde Kaiserin Elisabeth“

Monday, 30. November 2015
Kaiserin Sisi ganz persönlich. Im Audienzwartesaal der Kaiserappartements in der Wiener Hofburg erwartet BesucherInnen eine sehenswerte Schwerpunktschau mit persönlichen Objekten der Kaiserin zum Thema „Trauer“

„Mater dolorosa – Die trauernde Kaiserin Elisabeth“ ist der Titel der neuen Sonderausstellung im Audienzwartesaal der Kaiserappartements der Wiener Hofburg, die von 27. November 2015 bis 22. Mai 2016 zu sehen ist. Begleitet wird die Schau von exklusiven Führungen durch Kuratorin Olivia Lichtscheidl jeden 2. Freitag im Monat jeweils um 15.30 Uhr. Einige Objekte der Ausstellung aus dem Besitz der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. und private Leihgaben sind dabei erstmals zu sehen.

Sie erzählen spannende Geschichten über den Umgang der Kaiserin mit der Trauer, aber auch über die gesellschaftlichen Konventionen des Trauerns im 19. Jahrhundert.

"Schwarzzeug"

„Als junge Mutter betrauerte sie den Tod ihrer erst zweijährigen Tochter Sophie, als erwachsene Frau den tragischen Selbstmord ihres Sohnes Rudolf“, erklärt Olivia Lichtscheidl, Kuratorin des Sisi Museums. „So beschäftigte sich Elisabeth zeitlebens mit dem Thema ‚Tod‘ und begleitete auch viele Familienmitglieder in den letzten Stunden ihres Lebens. Sie versuchte sogar, Kontakt zu den Verstorbenen aufzunehmen und wurde von vielen dafür belächelt. Dieses Bild der ‚Mater Dolorosa‘ trug natürlich auch zum Mythos rund um die stets schwarz gekleidete Kaiserin bei“, so die Sisi-Expertin.

Vom so genannten „Schwarzzeug“ Kaiserin Elisabeths blieben zahlreiche Objekte erhalten. Kleidungsstücke und Accessoires wie Fächer, Schirme, Schleier, Schmuck und Taschentücher erzählen Sisis ganz persönliche Geschichte über ihren Umgang mit Trauer und Verlust. Natürlich thematisiert die Ausstellung auch das strenge Reglement für Hinterbliebene, das am kaiserlichen Hof des 19. Jahrhunderts vorherrschte.

Sonderausstellung

Die Kaiserappartements der Wiener Hofburg mit Sisi Museum und Silberkammer bieten ihrem Publikum immer wieder interessante Sonderausstellungen. Der Besuch der Schwerpunktschauen inkludiert natürlich auch den Besuch der permanenten Schauräume. Besonders empfehlenswert sind die Kuratorenführungen am 11.12.2015, 8.1., 12.2., 11.3., 8.4. und 13.5.2016 um jeweils 15.30 Uhr. Die nächste Sonderausstellung von Juni bis Dezember 2016 wird sich übrigens Kaiserin Elisabeth als Reiterin widmen.

0 Shares

Weitere Artikel

Bild
Bild