Error message

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Markdown_Parser has a deprecated constructor in require_once() (line 341 of /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; MarkdownExtra_Parser has a deprecated constructor in require_once() (line 341 of /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
Lila Schuhe
Lila Schuhe, by Pixabay
Herbstmode 2017

Lila Karos

Wednesday, 9. August 2017
Die Herbstmode wird lila und bequem. Eine Vorausschau auf einen großkarierten Herbst voller Anspielungen auf Modetrends der 40er- und 80er-Jahre.

Lila ist die Farbe der Herbstsaison 2017. Einer Nuance zwischen Rot und Blau, deren allgemeine Bezeichnung Purpur ist, jener Farbe die jahrhundertelang nur den Mitgliedern der Kaiserfamilie vorbehalten war. Im späten 19. Jahrhundert hätte kaum jemand gewagt die lilafarbenen „Must-Haves“ der kommenden Herbstsaison zu tragen.

In den 1970er-Jahren hingegen war Lila die Farbe der Frauenbewegung. Die Mischung aus aus Rosa (für Frauen) und Blau (für Männer) wurde zum Symbol für die Gleichstellung der Geschlechter. Wurden die Frauenrechtskämpferinnen damals noch ob ihrer lilafarbenen Kleidung verspottet, kommt die modebewusste Frau dieses Jahr nicht ohne dem gesamten Spektrum von Purpur aus.

Ein anderes Revival feiern „Slouchy Boots“. Schon in den 1980er-Jahren wurden Overknee-Stiefel aus weichen Materialien unter dem Knie geschoppt. Bei jedem Schritt schlackert der lockere Schaft um das Bein. Sie sind nicht nur bequem zu tragen, sondern haben auch den angenehmen Nebeneffekt, Beine länger und schlanker wirken zu lassen. Die Slouchys gibt es in allen Farben, mit hohen oder keinen Absätzen, mit oder ohne Fransen, in Lack oder Leder. Dazu passen die 80er-Jahre inspirierten „kastigen“ Mäntel und übergroßen Mäntel aus Fake Fur.

Auch bei der Rocklänge und Stoffwahl nahmen die Modeschöpfer_innen Anleihe bei bereits dagewesenen: Karos und Streifen erinnern an die 1940er-Jahre. Damals noch Zeichen von Biederkeit, sind sie heute ob der spannenden Kombination von modernen Schnitten und Applikationen Ausdruck eines neuen Selbstbewusstseins. Weite Hosenanzüge mit feinen Längsstreifen kombiniert mit Mohairpullovern gehen genauso wie fast bodenlange Kleider mit großformatigen Karos.

Für die Männer wird die Herbstmode vor allem bequem. Aufgekrempelte Destroyed Jeans steigern die Wirkung der derben Boots. Die Jogginghose ist citytauglich geworden, solange sie gut geschnitten ist, perfekt passt und nicht sackartig herunterhängt. Sie wird mit legeren Sakkos kombiniert. Für den Job feiern Wollhosen ihre Wiederaufstehung, aber statt mit Hemd, werden sie mit Rollkragenpullovern im Retrostyle getragen.

Natürlich kommen auch die Männer nicht ohne Lila, Karo und Fake Fur aus. Lila Hosen, karierte überlange Holzfällerhemden oder groß gemusterte Stoffhosen sowie oversized Daunenjacken mit Fake-Fur-Krägen.