Error message

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Markdown_Parser has a deprecated constructor in require_once() (line 341 of /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; MarkdownExtra_Parser has a deprecated constructor in require_once() (line 341 of /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
Prinzessin mit dem Bart
Prinzessin mit dem Bart, by Martin Auer
Kinderbuch

Prinzessin mit Bart

Wednesday, 20. September 2017
Der Kinderbuchautor Martin Auer fand für sein neues Kinderbuch keinen Verlag. Diese sagten, die Zeit wäre noch nicht reif für einen schwulen Prinzen. Also startete Auer ein Crowdfundingprojekt.

Martin Auer hat in seinem Leben schon einiges gemacht: er schwänzte die Universität, spielte Theater, gründete eine Band, textete Unwahres für Werbefirmen, trat als Zauberkünstler auf, entwickelte sogar ein Brettspiel und im Jahr 1986 erschien sein erstes Kinderbuch.

Nach 29 veröffentlichten Kinderbüchern tat er, was er sonst auch immer tut: er dachte sich eine neue Geschichte aus. Die von der Prinzessin mit dem Bart. Eine Geschichte in der der „urschöne“ Prinz Adelmut statt einer reichen Prinzessin lieber den Prinz Goldherz heiraten will. Also macht Adelmut den Conchita Wurst, lässt sich Bart und Haare wachsen und nennt sich von nun an Adelmute. Die Eltern sind empört. Aber es wäre kein Märchen, gäbe es kein Happy End. Denn das Volk sagt, „Wenn wir zwei kluge und gerechte Könige haben können, warum nicht? Und wenn Sie keine Kinder bekommen können, können sie ja welche adoptieren. Oder wir wählen das nächste Mal eine Präsidentin.“

Die Verlage bei denen er sonst seine Bücher veröffentlicht reagierten auf diese Geschichte jedoch „komisch“. Sie lehnten die Veröffentlichung ab, meinten, die Zeit wäre noch nicht reif für schwule Prinzen. Also startete Auer auf der Crowdfundingplattform startnext ein Projekt, um das Buch im Selbstverlag – edition handmade books – im November 2017 zu veröffentlichen.