Fehlermeldung

  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Markdown_Parser has a deprecated constructor in require_once() (Zeile 341 von /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).
  • Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; MarkdownExtra_Parser has a deprecated constructor in require_once() (Zeile 341 von /www/htdocs/w0115499/!seiten/diezeitschrift.at/includes/module.inc).

Crowdfunding

It's not Bob anymore

Peter Pichler und Jörg Zemm(l)er waren BOB. Bis sie Steve trafen, der einen Nebenjob suchte – er wollte Teilzeit-Musikmanger werden. BOB engagierten ihn und seither ist vieles anders, auch der Bandname. Die Musik ist aber die gleiche geblieben: Die ist immer noch bester Südtiroler Elektro-Pop.

Das Klopapier-Format

Jack Kerouac verfasste „On the road“ auf einer vierzig Meter langen Papierrolle, Daniel Glattauer schrieb den Email-Roman "Gut gegen Nordwind", Jennifer Egan veröffentlichte einen Agentenroman in Twitterformat. Und seit 2010 schriftstellert Gergely Teglasy gemeinsam mit 16.077 Social-Media-Freunden den ersten Facebook-Roman. Dieser soll nun auf Klopapierrollen erscheinen.

Leo "Bud" Welch

Der Gospel- und Bluesmusiker Leo „Bud“ Welch veröffentlichte sein erstes Album mit - 82 Jahren. Jetzt will Wolfgang Almer, der Kurator des Linzfests, einen Dokumentarfilm über Welch drehen.

Crowdfunding ist Arbeit

Mehr als eine Million Crowdfunding-Kampagnen haben 2012 auf rund 600 Plattformen 2,7 Milliarden US-Dollar gesammelt. Künstler, Musiker, Unternehmen, Einzelpersonen, karitative Initiativen und Start-Ups nutzen den Schwarm, um ihre Projekte zu finanzieren. Aber wie startet man ein Projekt, wo sind die Fallstricke und wie schließt man eine Kampagne erfolgreich ab? dieZeitschrift hat beim Crowdfunding-Coach Wolfgang Gumpelmaier nachgefragt.

Crowdfunding ist kein Bankomat

Insgesamt hat respekt.net drei Online-Plattformen gegründet: Eine um via Crowdfunding zivilgesellschaftliche Projekte zu unterstützen, eine um die vielfältigen Funktionen unserer Abgeordneten transparent darzustellen und eine um endlich Klarheit in den Steuerdschungel zu bringen.

„Einem virtuellem Mondspaziergang steht nichts im mehr im Wege“

Der niederösterreichische Physiker Tuncay Cakmak baute vor zwei Jahren in einer Autowerkstatt den Prototypen des Virtualizers: einen multidirektionalen Laufbandkäfig. Der Spieler zieht sich Socken an, setzt sich eine Videobrille auf und steigt auf die flache Plattform des Virtualizers, legt sich den Ring um und befindet sich plötzlich in mitten einer virtuellen Welt.

Mit dem Schwarm zum Erfolg

Sie haben eine Idee und kein Geld? Ohne ausreichende Besicherungen ist es sehr schwer, von Banken Geld zu kriegen – nur eine Idee und einen Geschäftsplan zu haben, ist oft zu wenig. Seit einigen Jahren gibt es aber verschiedene Plattformen, die es ermöglichen, die Ideen per Crowdinvesting zu finanzieren.

„Crowdfunding ist ehrlich“

Der Webdesigner Volker Lobmayr geht einen für Österreich noch ungewöhnlichen Weg, um sein Projekt zu finanzieren. Er bewirbt sein Produkt „tabtag“ erfolgreich auf der amerikanischen Gründerplattform Kickstarter.

„Masterburger“ und „Erdäpfelstifterl“

Georg Loichtl suchte auf der Crowd-Investing-Plattform Conda Investoren für ein Burger-Restaurant. Sein Konzept gehobener Burgerküche kam an: Im September eröffnet der Gastronom auf der Währinger Straße das erste via Crowd-Investing finanzierte Restaurant.

Zum Newsletter anmelden